Kanu-Club Lampertheim 1952 e.V.
Leistungssport - Gesundheitssport - Breitensport - Inklusion 

Chronik des Vereins






April bis vorraussichtlich Dezember 2020 - Der Umbau zu einem barrierefreien Bootshaus wird von Aktion Mensch unterstützt

Bauabschnitt 1 - aus der Damentoilette wird eine Damentoilette und eine barrierefreie Toilette



01.02.2020 - Alexander Busse übernimmt die Kampfsportabteilung des Vereins.




2020 Das Dach wird komplett saniert.



2019 - Neue Sportangebote um das Konzept "Verein 2020 - Familien in Bewegung" umzusetzen:

Outdoor-Fitness, Yoga und Crosstraining




2016 - Gründung unserer Kampfsportabteilung




2015 - Erste Gesundheitssportangebote des Kanu-Club - Wirbelsäulengymnastik, Kinderturnen




2002 - Der Verein feiert sein 50-jähriges Bestehen und veröffentlicht eine Vereinsfestschrift




1999 - Rebekka Medert und Verena Hahl holen die "vielleicht wertvollste Medaille in der Vereinsgeschichte" (wie der Südhessen-Morgen schreibt) Die erste Medaille auf einer Gesamtdeutschen Meisterschaft für den Kanu-Club über 2000 mtr. in Duisburg,




September 1996 – Gründung der „Dienstagsmänner-Gruppe“
16* Deutscher Meister / 16* Deutscher Vizemeister / 12* Bronze bei der DM




1993 – Anbau der Damenduschen



1990 – Jazztanzgruppe des KCL „Harlekindancers




1981 – Gründung der Ski-Abteilung (50 neue Mitglieder)



1980-1983 – Erweiterung des Vereinsheims



1975 – 51 aktive Sportler
4* Gold / 2* Silber / 1* Bronze bei den Deutschen Meisterschaften
Regina Eichin und Ralf Schuster starten bei den Europameisterschaften in Rom für die Bundesrepublik Deutschland



1973 – Ralf Schuster gelingt der Durchbruch zur Bundesspitze
Deutscher Meister K1 500m (männl. Jugend)
Deutscher Meister K1 2000m (männl. Jugend)
Deutscher Vizemeister K2 500m (mit Roger Schlegel)



1968 – Gründung der Motorboot-Abteilung



1965 – erste Jahreshauptversammlung im neuen Bootshaus



3. August 1961 – erster Spatenstich zur Errichtung des Bootshauses. Der Bootshausbau geschieht in Eigenregie....



1958-1960 – so sehr man sich im Gasthaus "Rheinlust" auch zuhause fühlte, das Bootsgebäude platzt aus allen Nähten. Das Grundstück wird gespendet.



1956 – Mehrere Meistertitel bei den Hessischen Meisterschaften
Anschaffung eines neuen Viererkajaks

Hessische Meister im Kajak-Zweier: Willi Jenner und Erwin Boll



1954 – Bronzemedaille bei der Deutschen Meisterschaft in Duisburg
K4 mit Willi Jenner, Erwin Boll, Peter Lang und Karl-Heinz Wetzel



Mitgliederzahl stieg im ersten Jahr von 26 auf 65 Mitglieder



1952 Erste Boote wurden im Eigenbau erstellt «Graf Luckner» und «Wiking»



18. Oktober 1952 – Gründung des KCL im Gasthaus «Zum Karpfen»
Johanna Lang, Mathilde Wüst, Ingrid Hübner und Erwin Boll verzichten auf ihr Erbteil und spenden das Baugrundstück des KCL